Big Eyes

Ich habe meine "To-do-Liste" vernachlässigt und war im Kino in "Big Eyes". Als ich den Trailer zufällig beim surfen gesehen habe, war für mich nach 10 Sekunden klar ich muss in diesen Film. Allein wegen Christoph Waltz. Jeder der jemals einen Film mit Christoph Waltz gesehen hat, weiß warum das für mich so klar war Ein Mann dessen Figuren meist innerlich zerrissen sind und an sich sehr tiefgründige Charaktere sind. Ich liebe einfach die Art wie er spielt und die Filme, in denen er spielt, sind meist ganz großes Kino. Aber zurück zum Film. Es geht hierbei um die Malerin Margaret Keane. Sie malte Kinder mit großen, traurigen Augen, mit der Begründung, die Augen seien der Spiegel zur Seele und zeigen das, auf was man sich verlassen könne. Sie lernt in San Fransisco, nach der Trennung von ihrem Mann, Walter Keane kennen. Walter ist ein sehr charmanter Mann und gibt sich selbst auch als Maler aus. Margaret entwickelt in kurzer Zeit Gefühle für ihn und als ihr Ex-Mann ihr ihre Tochter wegnehmen möchte, weil sie angeblich als allein erziehende Mutter nicht für sie sorgen könnte, macht Walter ihr einen Antrag und sie sagt ja. Walter kennt ihr Talent und versucht seine Bilder und ihre Bilder zu verkaufen. Es trifft ihn, dass sich die Leute wenn überhaupt für Margarets Bilder interessieren. Als diese ihren Durchbruch erlangen, gibt er sich als dessen Künstler aus. Margaret, die vollkommen abhängig von ihm ist, willigt ein. So das war mal ein kurzer Überblick über die Geschichte. Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen. Ich finde ihn großartig. Ich hoffe euch gefällt er auch, wenn ihr ihn seht Eine schöne Nacht noch...

14.5.15 23:40

Letzte Einträge: Krank sein..., You are my love, Von der Seele reden, Kinder

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung